banner-oben

Christkindpostamt

Christkindpostamt in Himmelpforten
Es fing alles ganz harmlos mit einem Kinderbrief an den Weihnachtsmann an.Diesen schrieb 1962 eine Himmelpfortener Gastwirtstochter und warf ihn in einen Briefkasten. Damit begann eine zauberhafte wahre Weihnachtsgeschichte:Der Brief landete im Himmelpfortener Postamt und ein Postbeamter machte sich den Spaß, den Brief an den Weihnachtsmann zu beantworten und an die junge Adressantin zurückzuschicken.

Zufällig erfuhr die Presse davon und die Verbreitung in den Medien bescherte den Himmelpfortener Postbeamten in der Folgezeit eine ständig wachsende Briefflut!
Bis 1972 bewältigten dies noch die Bediensteten selbst, dann aber übernahm der ehemalige Gemeindedirektor Willi Pilarski die Aufgabe, holte allmorgendlich die Kinderbriefe ab und bearbeitete die Sendungen. Die Post versah sie mit dem inzwischen geschaffenen Werbestempel "Christkind-Postamt" und brachte sie auf den Weg zu den Kindern.

1988 übernahm Postamtsleiter Hermann Bardenhagen die Aufgabe. Die Zahl der Briefe stieg über die Jahre beständig an und kommt vorwiegend aus dem süddeutschen Raum.

Waren es 1966 noch 4300 Briefe, schickten 2001 bereits 23000 Kinder, inzwischen aus aller Welt, ihre Wünsche zu "Weihnachtsmann" Bardenhagen. Meist sind es reine Wunschzettel, von ungelenkter Kinderhand oder auch von den Eltern oder Geschwistern geschrieben.

Zuweilen gibt es auch Briefe, in denen die Kinder dem Christkind echte Sorgen und Probleme mitteilen. Hier kann Hermann Bardenhagen es natürlich nicht mit dem vorgedruckten Antwortschreiben abtun sondern greift selbst zur Feder und schaltet in schwierigen Fällen die örtlichen Pastoren ein.

Das Weihnachtsmannbüro ist in 50 Jahren zu einer Institution geworden. Wie vielen Kindern in einer stets nüchterner und materieller werdenden Zeit der Glaube an das Christkind und den Weihnachtsmann erhalten geblieben ist, kann man nur erahnen. Das eine Antwort vom Weihnachtsmann oder Christkind bei jedem Kind Freude auslöst, ist jedes Jahr aufs neue die Motivation für Hermann Bardenhagen und sein Team, die immer ab Mitte November ihre "himmlische" Arbeit aufnehmen.

Seit einigen Jahren hat Hermann Bardenhagen die Leitung des Christkindpostamtes an Wolfgang Dipper übergeben. Hermann ünterstützt aber weiterhin die jetzt über 30 ehrenamtlichen Helfern bei ihrer Arbeit. Die Flut der Briefe an den Weihnachtsmann (dem Christkind) reißt nicht ab, im Jahr 2012 waren es weit über 50 000 Briefe.

Auch kommen seit einigen Jahren immer wieder Prominente zum helfen.  So war Lilo Wanders, die in Nähe des Christkinddorfes lebt, mit Begeisterung dabei. Der bekannte Sänger Rolf Zukowski aus Hamburg hat es sich nicht nehmen lassen auch selber Briefe zu beantworten. Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff war als Ministerpräsident des Landes Niedersachsen mit seiner Familie hier zu Besuch.

Auch der derzeitige Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat das Christkinddorf und den schönen Christkindmarkt besucht. Er begrüßte auch die vielen ehrenamtlichen Helfer im Christkind-Postamt und vom Christkindmarkt.

 

DruckenE-Mail

News

No result...

Gruß vom Weihnachtsmann